Isomatte und Gemeinschaftstoiletten ade - jetzt geht’s zum Glamping. Der Reisetrend aus den USA steht für umweltfreundliches Reisen, ohne auf Komfort zu verzichten. Das wird die Eltern freuen und auch die Kinder profitieren vom Luxus.

Familien mit mehreren Kindern verbringen ihren Sommerurlaub gerne beim Zelten - allein schon aus Kostengründen. Dass dabei Mutter und Vater nicht auf den Komfort eines Hotelzimmers verzichten müssen, beweist der neue Trend Glamping. Großer Vorteil: Neben dem Luxus kommt die Natur und das Schlafen unter dem Sternenhimmel nicht zu kurz.

Glamping-Urlaub weltweit möglich

Glamping setzt sich aus den beiden englischen Wörtern "glamourous" und "Camping" zusammen und steht für eine neue Art zu reisen. Es spricht vor allem die Menschen an, die gerne ein gewisses Maß an Luxus in ihrem Urlaub haben möchten, die aber auch Nachhaltigkeit und Umwelt wertschätzen - die ökologischen Folgen eines Luxusresorts inklusive Flug immer im Gedächtnis. Die "Glamper" möchten den Komfort des eigenen Zuhauses, aber auch Freiraum und Natur spüren.

Glamping-Domizile gibt es auf jedem Kontinent und in den verschiedensten Urlaubsregionen. Einige gute Adressen sind beispielsweise unter www.vacanceselect.de oder selectcamp.de zu finden. Familien können in luxuriösen Lodgezelten, Suiten, Baumhäusern oder Hütten schlafen. Alle Unterkünfte sind naturnah und vermitteln die beliebte Zeltatmosphäre - jedoch ohne Verzicht auf Komfort. Deshalb sind die Zelte mit einer kompletten Küche, Essplatz, mehreren Betten und einer Badewanne ausgestattet. Manche Anbieter haben auch eigene Kinderzelte im Programm, in denen sich die Kleinen vollkommen ausbreiten können. Weitere Highlights sind der beheizbare Ofen oder das geöffnete Zeltdach, das einen einmaligen Blick auf den Sternenhimmel gewährt.

Ostseebad an der Lübecker Bucht

Anstatt also auf der Isomatte wird in großzügigen Betten geschlafen. Zweckmäßige Gemeinschaftswaschräume werden durch exquisite Bäder ersetzt. Der Zimmerservice ist das Sahnehäubchen des Urlaubs. So kann die ganze Familie jeden Tag ihr Frühstück auf der eigenen Terrasse genießen. Keine Wünsche werden offen gelassen.

Glamping hat seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten. Mittlerweile ist der Reisetrend auch in Europa angekommen. In den Niederlanden gibt es bereits erste Glamping-Abteilungen auf den großen Touristikmessen. Spanien, Italien und Frankreich bauen ihr Angebot an luxuriösen Camping-Unterkünften immer weiter aus. In Deutschland findet man erste Glamping-Ansätze im Ostseebad Dahme an der Lübecker Bucht. Dort können sich die Urlauber auf 45 Quadratmeter Wohnfläche plus 20 Quadratmeter Terrasse ausbreiten - inklusive Küche, Esstisch, Himmelbett, Badewanne und einem beheizbaren Ofen.