Tulpen kauft man am besten mit schon leicht geöffneten Knospen. Die bunten Frühlingsboten halten dann in der Vase besonders lange, wie das Internationale Blumenzwiebel-Centrum berichtet. Bei sehr knospigen Tulpen laufe man dagegen Gefahr, dass sie nicht aufblühen. Für den Transport nach Hause sollte der Strauß gut verpackt werden. Die Stängel werden mit einem scharfen Messer angeschnitten. Blätter dürfen nicht ins Wasser hängen: Sie beginnen sonst zu faulen. Am längsten blühen Tulpen bei kühlen Raumtemperaturen und ausreichender Luftfeuchtigkeit. Den Wasserstand kontrolliert man am besten täglich. Auch als Schnittblumen wachsen die in unendlichen Variationen erhältlichen Zwiebelblumen noch einige Zentimeter. In weiten und fachen Vasen beginnen sich die Stiele dann in alle Richtungen zu winden. Wer diesen Effekt nicht mag, greift zu einem hohen und schlanken Gefäß.