Berlin. Der Rasenmäher wird jetzt nach dem letzten Schnitt in den Winterschlaf geschickt. Damit das Gerät die kalte Jahreszeit unbeschadet übersteht, sollte einiges beachtet werden. Nachdem die Geräteschnur aus der Steckdose gezogen ist, werden Schmutz und Grasreste mit einem Holz- oder Kunststoffspachtel entfernt, anschließend mit einer Bürste nachgearbeitet. Bei Benzinmähern muss laut der Zeitschrift "Test" der Tank geleert werden. Die Zündkerze wird herausgenommen und etwa ein Esslöffel Motoröl in den Zylinder gegossen. Um das Öl zu verteilen, lässt man den Motor durch das Ziehen am Starter kurz durchdrehen und setzt die Zündkerze dann wieder ein. Damit die Metallteile über Winter nicht rosten, werden sie mit Schutzöl eingesprüht und die Messer gefettet. Dann wird der Mäher mit einer Plane abgedeckt und an einen trockenen frostsicheren Ort gestellt. (rgm)