Alexandra Grupe, Manfred Kindermann und Wolfgang Schmidt gaben gestern am Volksstimme-Telefon im Rahmen der Ausbildungsoffensive der Bundesregierung Auskunft zur Ausbildungsplatzsuche. Hier eine Auswahl von Fragen und Antworten.

Frage : Kann die Lehrzeit meiner Tochter als Malerin und Lackiererin im ersten Lehrjahr angerechnet werden, wenn meine Tochter eine neue Ausbildung als Fahrzeuglackiererin beginnen möchte ?

Antwort : Nur dann, wenn der neue Ausbildungsbetrieb und auch die Handwerkskammer damit einverstanden sind. Bei der Suche nach einer neuen Lehrstelle sind die Agentur für Arbeit und die Handwerkskammer behilflich.

Frage : Finde ich mit Realschulabschluss noch eine Lehrstelle als Kauffrau im Einzelhandel ?

Antwort : Ja, Sie haben noch Chancen. Alternativ könnten Sie sich auch für eine zweijährige Ausbildung als Verkäuferin bewerben. Nach Abschluss der Ausbildung können sie noch ein weiteres Ausbildungsjahr absolvieren und schließen mit der Prüfung zur Kauffrau im Einzelhandel ab.

Frage ; Wo finde ich eine Ausbildungsstelle als Bürokauffrau ?

Antwort : Sowohl bei den Betrieben, die der IHK zugehören, als auch bei Handwerksbetrieben. Nutzen Sie die Lehrstellenbörsen der Kammern und der Agentur für Arbeit im Internet.

Frage : Findet mein Sohn ohne Schulabschluss und mit Mathematikschwäche eine Ausbildungsstelle als Tischler oder Holzbearbeitungsmechaniker ?

Antwort : Bei betrieblichen Ausbildungsberufen gibt es keine gesetzlichen Bedingungen für einen bestimmten Schulabschluss. Bewerber für eine Ausbildungsstelle müssen aber den Anforderungen der betrieblichen Praxis und der Berufsschule nachkommen. In beiden Wunschberufen ist die Berechnung von Holzprodukten wichtig. Ihr Sohn sollte versuchen, zunächst den Hauptschulabschluss zu erwerben und dann auch zweijährige Ausbildungsmöglichkeiten in Betracht ziehen.

Frage : Findet meine Tochter nach 150 erfolglosen Bewerbungen noch einen Ausbildungsplatz ?

Antwort : Ihre Tochter sollte die Berufsberatung der Agentur für Arbeit aufsuchen, um ihre Bewerbungsunterlagen auf Fehler überprüfen zu lassen. Mit Standardbewerbungsschreiben, die eine fehlende Motivation aufzeigen, hat ihre Tochter keine Chancen. Bei Bewerbungen für eine Ausbildungsstelle in kleineren Betrieben sollte ihre Tochter ihre Bewerbungsunterlagen selbst im Ausbildungsbetrieb abgeben, sich dort auch vorstellen und gleichzeitig ein freiwilliges kurzes Praktikum anbieten. Damit zeigt sie EngagementundLeistungsbereitschaft und kann ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Frage : Habe ich Chancen, noch eine Ausbildungsstelle als Altenpfegerin oder Gesundheits- und Krankenpflegerin zu finden ?

Antwort : Für die Ausbildung als Altenpfegerin sollten Sie sich auch überregional bewerben, für die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin können sie für 2009 meist nur noch im Nachrückverfahren eine Ausbildungsstelle finden oder sich an manchen Krankenpfegeschulen für einen Ausbildungsbeginn im März oder April 2010 jetzt bewerben.

Frage : Hat meine Tochter Aussichten, noch eine Stelle als Tierwirtin zu finden ?

Antwort : Ja, in der Landwirtschaft gibt es noch freie Ausbildungsmöglichkeiten. Die Ausbildung zur Tierwirtin kann in den Fachrichtungen Geflügelhaltung, Imkerei, Rinderhaltung, Schäferei oder Schweinehaltung erfolgen.

Frage : Wo gibt es freie Lehrstellen für Veranstaltungskaufleute ?

Antwort : Für diesen Beruf gibt es wesentlich mehr Bewerber als Ausbildungsstellen angeboten werden. Sie sollten sich mit Hilfe der Berufsberatung der Agentur für Arbeit bundesweit bewerben.

Frage : Wo fndet meine Tochter Anschriften von Schulen, die Ausbildungsplätze für Biologisch-technische-Assistenten anbieten und welche Fördermöglichkeiten bestehen während der Ausbildung ?

Antwort : Unter anderem im Internet unter www.arbeitsagentur.de/KURSNET. Ihre Tochter kann für die Ausbildungszeit unter bestimmten Einkommensvoraussetzungen BAföG beantragen.

Frage : Was passiert, wenn ich bis zum Sommer keine Ausbildungsstelle finde ?

Antwort : Sie können im Herbst ein sogenanntes sechs- bis zwölfmonatiges EQ-Praktikum in einem Ausbildungsbetrieb absolvieren. Über ihre erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse können sie ein Zertifikat der jeweiligen Kammer erhalten. Wenn Sie sich bewähren, haben sie gute Aussichten, in ein reguläres Ausbildungsverhältnis übernommen zu werden. Die Vergütung beträgt 212 Euro, zusätzlich übernimmt die Agentur für Arbeit die Sozialversicherungsabgaben.

Frage : Gibt es einen Fahrtkostenzuschuss für Vorstellungsgespräche ?

Antwort : Ja, wenn es sich um eine sozialversicherungspflichtige Ausbildung handelt. Der Antrag muss vor Entstehung der Kosten gestellt werden und der Antragsteller muss als Ausbildungssuchender für den betreffenden Beruf bei der Agentur für Arbeit gemeldet sein. Es können Kosten für Fahrten mit allen Verkehrsmitteln erstattet werden. Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind vorzuziehen. Auch notwendige Übernachtungskosten können bis zu einem Höchstsatz erstattet werden.

Frage : Kann ich nach Unterzeichnung eines Ausbildungsvertrages auch noch für eine andere Ausbildungsstelle zusagen ?

Antwort : Aus Fairnessgründen gegenüber den Betrieben und vielen Mitbewerbern sollten sie sich so schnell wie möglich für eine Ausbildungsstelle entscheiden und dem anderen Betrieb absagen, damit die Ausbildungsstelle den Bewerbern wieder zur Verfügung steht.

Frage : Welche kaufmännischen Ausbildungsmöglichkeiten gibt es außer der Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel ?

Antwort : Unter anderem die Ausbildung zum Verkäufer, Bürokaufmann, Industriekaufmann, Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Kaufmann für Bürokommunikation, Bankkaufmann, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen oder Immobilienkaufmann.

Frage : Wo finde ich Anschriften für ein Freiwilliges Soziales Jahr ?

Antwort : Im Internet können Sie sich unter www.pro-fsj.de informieren. Außerdem gibt es Anschriften in den kostenlosen Broschüren " Wegweiser Ausbildung-Beruf " der Bundesagentur für Arbeit und " Für mich und für andere " des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Frage : Hat mein Sohn Aussichten, nach Abbruch seines Maschinenbaustudiums eine Ausbildungsstelle als Kfz-Mechatroniker zu finden ?

Antwort : Ja, viele einschlägige Unternehmen nehmen gerne Bewerber, die bereits vollljährig sind und über erste Erfahrungen im technischen Bereich verfügen. Ihr Sohn sollte sich persönlich in der Handwerkskammer oder bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit informieren, um Anschriften von Kfz-Betrieben zu erhalten, die Kfz-Innung um Anschriften von Ausbildungsbetrieben bitten und die Lehrstellenbörsen einsehen.