Was tun gegen den Winterspeck ? Experten informierten gestern in einem Volksstimme-Telefonforum über geeignete Maßnahmen zur Gewichtsreduktion. Uwe Seidenfaden notierte einige Fragen und Antworten.

Frage : Ich habe in sechs Wochen sechs Kilo abgenommen. Jetzt geht es nicht mehr weiter runter. Was mache ich falsch ?

Antwort : Sie haben sehr schnell abgenommen. Dadurch sinkt der Grundumsatz des Körpers. Jede Kalorie wird jetzt besser verwertet, der Energieverbrauch wird geringer. Sie nehmen nicht mehr ab. Deshalb sollte man den Stoffwechsel immer auch durch alltägliche körperliche Betätigung ankurbeln – z. B. Fahrrad fahren, spazieren gehen und auf den Fahrstuhl verzichten. Regelmäßige Bewegung, bei der man nicht außer Atem kommt, ist für das Abnehmen sehr wichtig.

Frage : Ich bin Diabetiker und habe seit September acht Kilogramm abgenommen. Ich wiege jetzt 72 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1, 68 Meter. Dadurch kam ich vom Insulin weg. Können Sie empfehlen, einmal in der Woche einen reinen Obsttag einzulegen, um weiter abzunehmen ?

Antwort : Das ist für einen Diabetiker zwar nicht ganz ideal, ist aber zu vertreten, wenn Sie spezielle Obstsorten wie Banane, Trauben und Äpfel vermeiden.

Sie sollten beim Abnehmen aber nicht nur auf eine gesunde Ernährung achten, sondern auch durch regelmäßige Bewegung das Körpergewicht günstig beeinfl ussen.

Frage : Wie finde ich unter der Vielzahl der Diätangebote das richtige für mich ?

Antwort : Abzuraten ist von allen einseitigen Diäten, die eine sehr schnelle Gewichtsabnahme versprechen. Weil der Körper nach kurzer Zeit auf Sparflamme schaltet, ist die Gefahr des Jo-Jo-Effekts groß. Erfolgreiche Abnehmprogramme bauen auf drei Säulen : Ernährungsumstellung, Bewegung und Verhaltensänderung. Für den Erhalt des verminderten Gewichtes ist Bewegung sehr wichtig. Am Anfang sollte man sich jedoch nicht zuviel vornehmen, um Erfolgserlebnisse zu haben. Wer untrainiert und stark übergewichtig ist, sollte zuvor seine Belastbarkeit ärztlich abklären lassen.

Frage : Machen Kartoffeln wirklich dick ?

Antwort : Kartoffeln enthalten vor allem Kohlenhydrate, die schnell die Fettdepots auffüllen. Das liegt daran, dass Kartoffeln zu den Kohlenhydraten gehören, die den Blutzucker und damit das Insulin besonders steil ansteigen lassen.

Andere Kohlenhydrate, wie Hülsenfrüchte, Bohnen und geschälter Reis sind hier zu bevorzugen.

Frage : Was ist vom so genannten ABC-Programm zum Abnehmen zu halten ?

Antwort : Das ABC-Programm steht für eine aktive Körperkontrolle zur Gewichtsreduktion und wurde am Magdeburger Uniklinikum entwickelt. Zum Programm gehören eine Schulung zu einer speziellen Kombination von Diäten sowie Kontrolle der täglichen Bewegung und des Körpergewichtes mittels Telemedizin. Einmal wöchentlich werden die Teilnehmer über ihre Fortschritte informiert und motiviert. Das Programm dauert mindestens drei Monate und ist kostenpflichtig. Es wird von wissenschaftlichen Mitarbeitern unseres Instituts durchgeführt. Mehr Infos erhalten Sie unter www. abc-diaet. com.

Frage : Ich möchte mich künftig rein vegetarisch ernähren. Ist es sinnvoll, zusätzlich Vitaminpräparate zu nehmen ?

Antwort : Nein, das ist nicht erforderlich. Sie müssen allerdings darauf achten, dass Sie nicht einen Eiweiß- und Vitamin-B 12-Mangel bekommen, wenn Sie konsequent alle tierischen Produkte weglassen. Das können Sie vermeiden, wenn Sie regelmäßig Milchprodukte und Hülsenfrüchte ( z. B. Soja und Bohnen ) essen.

Frage : Man liest immer, wie wichtig ballaststoffreiches Essen ist. Ich bekomme von Hülsenfrüchten immer Blähungen. Was kann ich dagegen tun ?

Antwort : Menschen, die sich bislang zu fettreich ernährt hatten, reagieren auf ballaststoffreiche Kost ( z. B. Vollkornbrot, Haferfl ocken, Hülsenfrüchte, Kohl ) anfangs oft mit Blähungen. Hier hilft nur eine schonendere Umstellung der Ernährung. Eine Ernährungsberaterin kann Ihnen dabei helfen, einen für Sie optimalen Ernährungsplan zusammenzustellen. Den Kontakt können Sie über Ihren Hausarzt oder Ihre Krankenkasse herstellen.

Frage : Ich habe schon seit 20 Jahren etwa drei Kilogramm Übergewicht. Muss ich abnehmen ?

Antwort : Wenn Sie Ihr Gewicht stabil halten, sich dabei wohlfühlen und keine ernährungsabhängigen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen bestehen, besteht für Sie eigentlich kein Anlass, abzunehmen.

Frage : Ich bin übergewichtig, herzkrank und hatte schon zwei Infarkte. Kann man auch durch Einnahme von Medikamenten zur Blutdrucksenkung ( z. B. Herz-ASS ) zunehmen ?

Antwort : Nein. Darauf gibt es keine Hinweise. Es gibt allerdings Medikamente, die als unerwünschte Nebenwirkung eine Gewichtszunahme haben. Dazu gehören zum Beispiel Cortison, Insulin und bestimmte Psychopharmaka.

Frage : Was ist von Enzymkapseln gegen Bauchspeck zu halten ?

Antwort : Das Bauchfett fördert die Entstehung vieler Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb ist es wichtig, Bauchfett durch eine ausgewogene Ernährung und körperliche Tätigkeiten zu vermeiden oder zu reduzieren. Für die meisten Enzyme, die zur Gewichtsreduktion angeboten werden, fehlt der wissenschaftliche Nachweis ihrer Wirkung bzw. ihrer Unschädlichkeit.

Frage : Abends bekomme ich oft großen Appetit auf Süßigkeiten. Was kann ich dagegen tun ?

Antwort : Süßhunger ist ein Hinweis auf einen Mangel an Kohlenhydraten. Sie können dem vorbeugen, indem Sie nachmittags mehr komplexe Kohlenhydrate aufnehmen. Sie sind unter anderem in Brot und Getreideflocken enthalten. Für den Fall von Heißhunger auf Süßes gibt es außerdem Alternativen zu Schokolade und Pralinen. Das kann z. B. getrocknetes Obst sein. Im Übrigen müssen Sie auf Schokolade und Pralinen nicht ganz verzichten, sondern sie zu einem besonderen Luxus machen, den Sie sich selten gönnen.