Leipzig (dpa/dt) l Nach den Brandanschlägen auf Bahnanlagen kann es am Dienstag im Raum Leipzig und Dresden sowie in Sachsen-Anhalt noch zu "kleineren Verzögerungen" kommen. Der Zugverkehr habe sich aber weitgehend normalisiert, wie die Deutsche Bahn am Dienstagmorgen mitteilte. Einzelne Züge könnten jedoch verspätet fahren, weil noch kleinere Störungen zu beheben seien, sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Die Reparaturarbeiten seien noch nicht vollständig abgeschlossen.

In der Nacht zum Montag hatten Unbekannte in verschiedenen Bundesländern insgesamt 13 Brandanschläge an Bahnstrecken verübt, darunter in Leipzig, Berlin und Hamburg. Dadurch wurde Signaltechnik zerstört, was massive Behinderungen im Bahnverkehr zur Folge hatte. Die Ermittlungsbehörden schließen mit Blick auf den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg einen politischen Hintergrund nicht aus.

Auch der Magdeburger Bahnhof hatte mit einer Stellwerksstörung zu kämpfen, die für stundenlanges Chaos sorgte. Bis spät in die Nacht fuhren keine Züge vom Magdeburger Hauptbahnhof. Seit dem Dienstagmorgen fahren die Bahnen wieder.