Eisleben/Quedlinburg (kb/dl/dpa) l Kulinarisches, Unterhaltung und Information: Bis Sonntag wird in Eisleben der Sachsen-Anhalt-Tag gefeiert. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Oberbürgermeisterin Jutta Fischer (parteilos) eröffneten das 21. Landesfest am Freitagnachmittag auf einer Bühne am Markt. Unter dem Motto „Die Welt zu Gast in Luthers Heimatstadt“ werden bis zu 200.000 Besucher erwartet.

An allen drei Tagen sollen auf diversen Bühnen Regionen und kulturelle Vielfalt des Landes zu erleben sein. Höhepunkt der Veranstaltung ist der Festumzug am Sonntag. Am Freitag sagte die Bürgerinitiative „Offene Heide“, die sich gegen die Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide durch die Bundeswehr einsetzt, ihre Teilnahme daran ab. Die Stadt Eisleben hatte die Verwendung des Slogans „Thesen statt Prothesen“ am Umzugswagen der Initiative untersagt. Politische Aussagen seien per Richtline untersagt, so die Begründung.

Quedlinburg feiert 2019 dreifach

Unterdessen haben am Donnerstagabend die Quedlinburger Stadträte beschlossen, sich als Sachsen-Anhalt-Tag-Ausrichter für das Jahr 2019 zu bewerben. Die Welterbestadt begeht dann drei Jubiläen: Zur 1100-jährigen Wiederkehr der Krönung von König Heinrich I. kommen 25 Jahre Welterbetitel und 30 Jahre friedliche Revolution hinzu. „Dieses Jahr mit einem Sachsen-Anhalt-Tag zu krönen, wäre Herausforderung und Gewinn zugleich“, so Oberbürgermeister Frank Ruch (CDU) zur Volksstimme.

Videos

Allerdings gibt es in Quedlinburg auch kritische Stimmen, die vor einem vierten Höhepunkt in einem Jahr warnen. Deshalb fiel das Ratsvotum mit nur einer Stimme Mehrheit knapp aus. Frank Ruch sieht eine zusätzliche Motivation in der Übernahme der Schirmherrschaft für die drei Feste durch Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU).