Quedlinburg l In Quedlinburg ist in der Nacht zum Freitag eine verbale Auseinandersetzung eskaliert und in eine Messerstecherei gemündet. Dabei erlitt ein 22-Jähriger nach Angaben von Polizeisprecherin Bettina Moosbauer lebensgefährliche Verletzungen im Bauchbereich. Die genauen Umstände des Streits seien bislang unklar. Der Angreifer habe ersten Erkenntnissen zufolge unter Alkoholeinfluss gestanden. Noch in den Nachtstunden sei gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen und der Mann festgenommen worden, so die Polizeikommissarin.

Mehrere Messerstiche

Laut Polizei war es gegen 2.55 Uhr zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden polizeibekannten Männern gekommen. Die Auseinandersetzung sei schnell eskaliert. Der 19-Jährige zog daraufhin ein Messer und verletzte den 22-Jährigen mit mehreren Stichen im Bauch- und Nierenbereich schwer.

Ein 23-jähriger Zeuge, der sich in unmittelbarer Nähe zum Tatort befand, konnte durch sein couragiertes Eingreifen eine weitere Tatausführung verhindern, so Bettina Moosbauer. "Es gelang ihm, die Tatwaffe an sich zu nehmen und den Notarzt zu verständigen. Der Schwerverletzte wurde anschließend ins nahe Harzklinikum Quedlinburg gebracht." Sein Zustand sei lebensbedrohlich.

Haftbefehl erlassen

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Da der Verdächtige zum Tatzeitpunkt alkoholisiert war, sei eine Blutprobenentnahme erfolgt. Gegen 3.20 Uhr wurde Haftbefehl gegen den Tatverdächten erlassen und der Mann vorläufig festgenommen. Der Anlass für die Auseinandersetzung ist laut Polizei bislang unklar.