Magdeburg (dpa/tw) l Winter in Sachsen-Anhalt: "Vor allem im Norden des Landes liegen bis zu zehn Zentimeter Schnee", sagte der Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Florian Engelmann, am Sonnabend in Leipzig. Während Magdeburg rund vier Zentimeter gemeldet habe, sei es in Halle nur bis zu ein Zentimeter.

"Es wird aber noch mehr", sagte Engelmann und kündigte weitere Schneefälle bis Montag an. Die Temperaturen sollen sinken. Die Polizei verzeichnete keine größeren Verkehrsprobleme.

Bei leichten Plusgraden taute der Schnee am Sonnabend im Flachland vielerorts. Im Harz hingegen finden Wintersportfreunde gute Bedingungen und reichlich weiße Pracht, wie Engelmann weiter mitteilte. In Harzgerode etwa seien 16 Zentimeter gemessen worden, in Braunlage im Westharz gut 60, ähnlich viel Schnee liege in Schierke.

Eine Sprecherin der Wernigerode Tourismus GmbH in Schierke sagte: "Der Ort ist voll, viele Skiläufer, Rodler und Wanderer." Die Zufahrtswege seien frei. Im ganzen Harz sind derzeit 40 von 52 Pisten geöffnet, 22 von 35 Rodelbahnen präpariert und 307 Kilometer Loipen gespurt. Wer lieber Wandern will, für den stehen im Moment 186 Kilometer Winterwanderwege zur Verfügung, teilte der Harzer Tourismusverband auf seiner Webseite mit.

Auf dem Brocken, dem höchsten Harz-Gipfel, war es am Sonnabend reichlich ungemütlich bei minus fünf Grad, Windstärken von bis zu 70 Stundenkilometern und rund 20 Metern Sichtweite, wie Meteorologe Engelmann weiter sagte. Die Schneehöhe betrug rund einen Meter.