Stendal (dpa/sa) - Weil ein Betrunkener zu Fuß auf den Gleisen unterwegs war, musste am Donnerstagnachmittag der Bahnverkehr zwischen Wolmirstedt und Zielitz (Landkreis Börde) zeitweise eingestellt werden. Der Mann habe nach Hause laufen wollen, nachdem ihm sein Zug vor der Nase weggefahren sei, teilte die Polizei am Freitag mit. Zuvor war er ausgestiegen, weil er die Toilette in der Bahn nicht benutzen wollte. Ein Passant sah den 22-Jährigen auf den Gleisen laufen und verständigte die Polizei. Die griff den Mann am Bahnübergang in Zielitz auf und belehrten ihn. Er hatte einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille. Seinen Heimweg nach Stendal setzte der Mann dann schließlich doch mit einem Zug fort.