Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt will ab Frühjahr kommenden Jahres Polizisten im Internet auf virtuelle Streife schicken. Die Beamten sollen das Netz zunächst vor allem aktiv nach Hasskommentaren durchforsten und Anzeigen aufnehmen. "Was derzeit im Internet unter Hasssprache zu beobachten ist, ist abzulehnen", sagte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. "Auch ein demokratischer Rechtsstaat muss dem zunehmenden Sitten- und Werteverfall im weltweiten Internet konsequent begegnen." Die Internetstreife soll vom Landeskriminalamt (LKA) koordiniert werden. Derzeit verfolgt die Polizei Hasspostings, die von anderen Nutzern angezeigt werden. Die Zahl der Fälle stieg laut LKA von 28 im Jahr 2014 auf 89 bis Ende Oktober dieses Jahres.