Magdeburg (dpa/sa) - Die kommunale und genossenschaftliche Wohnungswirtschaft in Sachsen-Anhalt will mehr investieren. Für dieses Jahr seien 537,5 Millionen Euro geplant nach 465,4 Millionen Euro im Jahr 2016, sagte der Direktor des Verbands der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt, Ronald Meißner, am Dienstag in Magdeburg. Das meiste Geld fließe in Erhalt und Modernisierung der Wohnungen, geschätzte 80 Millionen Euro in den Neubau, rund 5 Millionen Euro seien Abrisskosten. Das Plus bei den Investitionen sei unter anderem den niedrigen Zinsen geschuldet, sagte Meißner.

Die 193 kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen verfügen den Angaben zufolge über rund 334 600 Wohnungen im Land, in denen etwa 650 000 Menschen leben.

Pressemitteilung