Berlin (dpa) - Die schwarz-rote Koalition will die Mittel für Entwicklungshilfe und humanitäre Unterstützung in Krisenregionen im laufenden Jahr laut einem Medienbericht aufstocken. Noch in dieser Woche will der Haushaltsausschuss nach Informationen der Zeitungen der Funke Mediengruppe zwei Beschlussvorlagen genehmigen und damit die zusätzlichen Mittel freigeben. Mehrere Haushaltpolitiker aus verschiedenen Parteien bestätigten das den Zeitungen. Demnach soll das Bundesentwicklungsministerium 350 Millionen Euro mehr als geplant erhalten, das Auswärtige Amt 150 Millionen Euro.