Georgensgmünd (dpa) - Nach den Schüssen eines Reichsbürgers auf Polizisten will Bayern allen Anhängern der Gruppierung den Waffenbesitz untersagen. Wer die deutsche Rechtsordnung ablehnt, der bietet keine Gewähr, ordnungsgemäß mit Waffen umzugehen, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Angesichts des schweren Vorfalls im mittelfränkischen Georgensgmünd kündigte Herrmann an, die Gruppierung noch intensiver zu überwachen und konsequent unter die Lupe zu nehmen. Vor allem gehe es darum festzustellen, welche Reichsbürger gefährlich sein könnten.