Rennstallbesitzer Toni Charouz führt derzeit Gespräche mit den DTM-Verantwortlichen wegen eines Rennens in Tschechien.

Toni Charouz hat große Pläne. Der tschechische Rennstallbesitzer, der sowohl seine Finger in der Le Mans-, als auch in der A1-Rennserie hat, will laut Autoweek einen F1-Grand Prix in seiner Heimat organisieren. Bevor es aber soweit ist, will er erst einmal ein DTM-Rennen nach Tschechien holen. "Unser Ziel ist die Formel 1. Wenn wir eine gute Show in der DTM abliefern, dann haben wir vielleicht die Chance auf einen F1-GP. Aber noch ist nichts unterschriftsreif", erklärte Charouz.

Im Moment führt der tschechische Rennstallbesitzer Gespräche mit den DTM-Organisatoren bezüglich der Veranstaltung eines Rennens nahe der Hauptstadt Prag. Hermann Tilke, der bereits viele F1-Rennstrecken konstruierte, hat bereits einen groben Entwurf vorgestellt. Die Strecke soll 166 Millionen Dollar kosten und nahe der Hauptstadt Prag gebaut werden. Charouz plant das erste Rennen bereits für 2012. Laut eigenen Angaben sei der Planungsprozess "zu 90 Prozent abgeschlossen".

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH