Mit Mattias Ekström, Martin Tomczyk und Timo Scheider lagen drei Audi-Piloten im Training an der Spitze. Gary Paffett landete nur auf Platz sieben.

Audi zeigte im Training am Samstagmorgen auf. Gleich drei Audi-Piloten fanden sich in der Zeitenliste an der Spitze wieder. Die schnellste Zeit fuhr Mattias Ekström in 1:21.822 Minuten vor seinen Markenkollegen Martin Tomczyk und Timo Scheider. Als Dritter lag Scheider deutlich vor seinem Titelkonkurrenten Gary Paffett, der nur die siebtbeste Zeit fuhr.

Bester Mercedes-Pilot wurde Maro Engel auf Platz vier. Der Deutsche war gleichzeitig auch der schnellste Jahreswagenfahrer. Auf Platz fünf landete sein Markenkollege Jamie Green. Tom Kristensen, der an diesem Wochenende seinen Abschied feiert, fuhr mit 1:33.483 Minuten auf Platz sechs.

Nicht optimal lief es für Ralf Schumacher. Der Deutsche knallte im Motodrom mit seiner AMG Mercedes C-Klasse in die Reifenstapel und musste mit dem Seil abgeschleppt werden. Die Mercedes-Mechaniker konnten seinen Wagen innerhalb des Trainings reparieren und Schumacher ging eine halbe Stunde vor Trainingsende wieder auf die Strecke. Am Ende kam er noch auf 30 Runden und Platz zwölf.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH