Die DTM soll 2011 im Münchner Olympiapark ein Rennen austragen - um Meisterschaftspunkte.

Schon seit Jahren wird über ein DTM-Rennen im Münchner Olympiastadion spekuliert, das nach dem Vorbild des Race of Champions im Inneren des Stadions ausgetragen werden soll. Laut Olympiaparkchef Ralph Hubner soll es 2011 so weit sein - noch vor Weihnachten sollen die Verträge unterschrieben werden.

Im Gegensatz zu den bisherigen Vermutungen soll es jedoch keine Präsentation oder Showrennen werden. "Das ganze wird keine Show-Veranstaltung, sondern soll regulärer Teil der DTM werden", sagte Hubner der Bild-Zeitung. "Da geht\'s dann für die Fahrer eben auch im Punkte."

Noch im Juni dieses Jahres bestätigte ein DTM-Sprecher gegenüber Motorsport-Magazin.com: "So ein Rennen wäre denkbar, aber aktuell gibt es dazu keinen Status, den ich kommunizieren kann." Das große Vorbild Race of Champions fährt in der nächsten Woche bereits im dritten Stadion: Nach Paris und London geht es diesmal nach Peking. Für die Zukunft ist es möglich, dass das Race of Champions auch einmal in Deutschland stattfindet, etwa in der Arena in Gelsenkirchen.

Der DTM-Lauf in München soll mit jeweils zwei Fahrern im Duell ausgetragen werden, die über drei bis vier Runden gegeneinander antreten. Die Autos sollen mit Schalldämpfern auf ein erträgliches Lautstärkeniveau gebracht werden. "Aber die Zuschauer im Stadion hören natürlich noch etwas von den Motoren. Das gehört zum Rennsport einfach dazu", versichert Hubner.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH