Im Warm-Up von Barcelona schafften es drei Audi-Piloten an die Spitze. Schnellster war Timo Scheider.

Die Bestzeiten im Training und in der Qualifikation waren nicht genug: auch im Warm-Up zum achten Saisonlauf in Barcelona hat Audi die Spitze behauptet. Diesmal war es der Tabellenführer Timo Scheider, der die schnellste Zeit fuhr. In der 30-minütigen Generalprobe zum Rennen am Nachmittag brauchte Scheider für seine schnellste Runde lediglich 1:07.827 Minuten, insgesamt legte der amtierende Meister 26 Runden zurück.

Richtig eng ging es hinter Scheider zu. Innerhalb von nur einer Zehntelsekunde platzierten sich vier weitere Fahrer, darunter auch Scheiders Teamkollegen Mattias Ekström, Martin Tomczyk und Tom Kristensen. Als bester Mercedes-Pilot schaffte es Paul Di Resta auf den vierten Rang, bei einer Rundenzeit von 1:07.906 Minuten betrug sein Rückstand nur 0,079 Sekunden.

Die besten Jahreswagen-Fahrer folgten hinter Gary Paffett auf den Positionen sieben und acht. Maro Engel und Alexandre Prémat fuhren dabei fast identische Zeiten, am Ende trennten sie nur vier Tausendstel.

Neben den obligatorischen Boxenstopp-Übungen probten die meisten Fahrer auch noch einen Longrun für das Rennen. Am fleißigsten waren dabei die Audi-Fahrer: Timo Scheider, Mattias Ekström, Mike Rockenfeller und Oliver Jarvis legten jeweils 26 Runden und damit mehr als ein Drittel der Renndistanz zurück.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH