Sechs Rennen, fünf verschiedene Sieger - die DTM-Saison 2009 verläuft abwechslungsreich und damit ganz nach dem Geschmack der Fans.

Am 6. September gibt die populärste DTM ein Gastspiel vor den Toren Londons - mit zwei Audi Piloten auf den ersten beiden Tabellenplätzen. In Brands Hatch beginnt der Endspurt in der DTM 2009. Nur noch vier Rennen, dann steht fest, ob Audi sein großes Saisonziel erreicht hat: Die Marke mit den vier Ringen könnte der erste Automobilhersteller in der seit 1984 ausgetragenen DTM werden, der den Meistertitel zum dritten Mal in Folge gewinnt.

Mit den überlegenen Triumphen in Oschersleben (Platz eins bis drei) und auf dem Nürburgring (Platz eins bis vier) hat Audi einen großen Schritt in Richtung einer erfolgreichen Titelverteidigung gemacht. Mit Timo Scheider (Deutschland) und Mattias Ekström (Schweden) liegen zwei Audi Piloten auf den ersten beiden Tabellenplätzen nur einen Punkt auseinander. Gary Paffett auf Rang drei hat als bester Mercedes-Pilot sechs Zähler Rückstand.

Doch jeder bei Audi weiß, wie schnell sich das Blatt in der DTM wenden kann ? selbst nach dem Einfrieren der Technik auf dem Stand des Nürburgring-Rennens und dem damit verbundenen Entwicklungsstopp. Deshalb hat Audi auch vor Brands Hatch nichts dem Zufall überlassen und mit Tom Kristensen und Martin Tomczyk auf dem EuroSpeedway Abstimmungsvarianten getestet. Denn noch mehr denn je kommt es in der DTM auf jedes noch so kleine Detail an.

Das gilt in ganz besonderem Maße für den "Indy Circuit" von Brands Hatch, der mit nur 1,929 Kilometer Länge kürzesten DTM-Rennstrecke. Im vergangenen Jahr lagen die Zeiten der Top Ten im Qualifying innerhalb einer halben Sekunde. Nur 90 Tausendstelsekunden entschieden das Duell um die Pole Position zugunsten von Audi Pilot Timo Scheider.

2008: Scheider im Zweikampf mit Di Resta

Scheider zeigte damals auch im Rennen eine eindrucksvolle Leistung, als er während der gesamten 82 Runden den dicht auffolgenden Mercedes von Paul Di Resta in Schach hielt und seinen zweiten Sieg bei einem DTM-Rennen feierte.

Doch nicht nur Scheider hat gute Erinnerungen an Brands Hatch: Mattias Ekström siegte 2006 bei der DTM-Premiere und stand 2007 und 2008 jeweils als Dritter auf dem Podium. Martin Tomczyk verpasste 2007 nur knapp den Sieg. Und Tom Kristensen dominierte das Rennen im Jahr 2006, ehe er kurz vor Rennende durch einen technischen Defekt ausschied.

In der Saison 2009 haben mit Tom Kristensen, Timo Scheider und Martin Tomczyk schon drei der Fahrer eines aktuellen Audi A4 DTM ein Rennen gewonnen. Nur Mattias Ekström fehlt noch ein Sieg. Dafür ist der Schwede der einzige DTM-Pilot, der bisher bei allen sechs Rennen punktete und bereits fünfmal auf dem Podium stand.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH