Die Untersuchungen der Sportkommissare gegen vier Audi-Piloten sind abgeschlossen: Prémat, Winkelhock, Scheider und Bakkerud werden disqualifiziert.

Das vierte Rennen der Saison 2009 hat für viele Diskussionen gesorgt. Die DMSB-Rennleitung untersuchte direkt nach dem Lauf in Zandvoort gleich mehrere Zwischenfälle und hat nun die ersten Ergebnisse bekanntgegeben. Gleich vier Fahrer wurden nachträglich aus der Wertung genommen, ein endgültiges Resultat kann jedoch erst im Laufe der nächsten Woche erwartet werden. Noch offen bleibt die Untersuchung einer möglichen Stallregie von Audi, wozu verschiedene Fahrzeugdaten ausgewertet werden müssen. Da viele Techniker und Verantwortliche bereits auf dem Weg nach Hause sind, wird man sich frühestens am Dienstag mit der Auswertung beschäftigen können - einen Schnellschuss am Sonntagnachmittag wollte man unbedingt vermeiden.

Audi traf es heute dennoch besonders hart. Der amtierende Meister Timo Scheider wurde genau wie Alexandre Prémat aus der Wertung genommen, da sie zu spät zum obligatorischen Wiegen erschienen. Scheider verspätete sich um 24 Minuten, Prémat um deren 31. Gar nicht auf die Waage stieg Christian Bakkerud, der ebenfalls vom Rennen ausgeschlossen wurde. Auch Markus Winkelhock verlor seine Punkte. Im A4 des Rosberg-Pilots war nach dem Rennen weniger Benzin als gefordert - mindestens ein Kilogramm muss noch vorhanden sein.

Das vorläufige Rennergebnis wird damit durcheinander gewürfelt. Martin Tomczyk rückt auf den vierten Rang vor, Bruno Spengler folgt auf Position fünf. Über Punkte dürfen sich auch Paul di Resta, Maro Engel und Tom Kristensen freuen. Die Top-Ten werden nun von Jamie Green und Ralf Schumacher komplettiert. Weitere Änderungen im Klassement können im Laufe der kommenden Woche jedoch noch auftreten.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH