Die DTM-Saison 2009 begann mit Regen: Pünktlich zum Roll-Out öffnete der Himmel seine Pforten.

Nur 30 Minuten standen den DTM-Piloten am neuen Freitag in Hockenheim zum Fahren zur Verfügung. Doch das erste Roll-Out der neuen Saison fiel ins Wasser: Eine Viertelstunde vor Sessionbeginn setzte starker Regen ein, so dass die Fahrer kaum Runden fuhren.

"Die Bedingungen waren unfahrbar", sagte Martin Tomczyk. Für Systemchecks und Boxenstoppübungen habe es gereicht, "aber zum Fahren hat es zu stark geregnet".

Während Tomczyks Audi keine technischen Probleme hatte, blieb das Auto von Johannes Seidlitz mit einem vermuteten Antriebswellendefekt stehen.

Die relativ aussagelose Bestzeit des 30-minütigen Regen-Roll-Outs holte sich Olivier Jarvis, der schon bei den Vorsaisontests schnell unterwegs gewesen ist.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH