Oliver Jarvis hat es wieder auf den ersten Platz geschafft. Schon zum dritten Mal steht er ganz oben auf den Zeitenlisten.

Bei deutlich besseren Witterungsbedingungen als am Vortag hat Oliver Jarvis die Bestzeit gefahren. Am dritten Tag der offiziellen Testfahrten auf dem Hockenheimring machte der Brite dort weiter, wo er am Montag aufgehört hatte: an der Spitze des Feldes. "Die Performance war recht gut, aber wir können noch gar nicht einschätzen, wo wir stehen - das wird sich erst beim Auftakt zeigen", meinte Jarvis.

Mit einer Rundenzeit von 1:33.767 Minuten war Jarvis nur ein Wimpernschlag schneller als sein Landsmann Jamie Green, der bei seinem ersten Testeinsatz nur 0,032 Sekunden langsamer war als der Audi-Mann. Die Begeisterung von Green hielt sich trotzdem in Grenzen - er musste im pinken Flitzer seiner Teamkollegin Susie Stoddart ran.

Neben Green fuhren drei weitere Mercedes-Piloten ihre ersten Kilometer. Bruno Spengler landete direkt hinter Green auf dem dritten Platz, Paul di Resta wurde Sechster und Mathias Lauda beendete die dreistündige Session auf der neunten Position.

Größere Probleme gab es beim Privatteam von Colin Kolles, das seit dem Unfall von Christian Bakkerud am Montag mit einem Ersatz-Wagen testen. Heute sollte eigentlich Johannes Seidlitz zum Einsatz kommen, doch seine Chancen stehen schlecht. Am Vormittag leistete sich Testfahrer Tomas Kostka einen Abflug - die Reperaturarbeiten dauern weiterhin an.

Die Zeiten des Vormittags

1. Jarvis/GBR AUDI A4 1:33.767 1:41.048 43
2. Green/GBR Mercedes C-Klasse 1:33.799 47
3. Spengler/CAN Mercedes C-Klasse 1:34.101 41
4. Winkelhock/GER AUDI A4 1:34.145 41
5. Ekström/SWE AUDI A4 1:34.184 43
6. Di Resta/GBR Mercedes C-Klasse 1:34.392 63
7. Scheider/GER AUDI A4 1:34.516 30
8. Legge/GBR AUDI A4 1:34.633 33
9. Lauda/AUT Mercedes C-Klasse 1:34.735 33
10. Kristensen/DEN AUDI A4 1:34.971 31
11. Kostka/CZE AUDI A4 6:54.624 2

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH