Wenn sich am 19. April die DTM auf der exklusiven Düsseldorfer Königsallee präsentiert, setzt das nicht nur sportlich Maßstäbe

Logistisch ist die Saisoneröffnung der populärsten internationalen Tourenwagenserie eine Meisterleisung aller Beteiligten. Wenn beispielsweise die Rennteams am Samstag zum Aufbau in der Landeshauptstadt Düsseldorf eintreffen, hat der Wettlauf um die Zeit in der DTM bereits Einzug gehalten. Zwei Tage zuvor beenden die DTM-Piloten und ihre Teams die ersten offiziellen ITR-Testtage der Saison 2009 in Dijon, Frankreich, und machen sich dann direkt auf den Weg in die Sportstadt Düsseldorf. Insgesamt werden die Fans acht DTM-Fahrzeuge und vier Teamtrucks bei der DTM-Präsentation zu sehen bekommen. Mit dabei sind auch die beiden offiziellen Safety Cars von Audi und Mercedes-Benz sowie fünf Rennfahrzeuge der DTM-Partnerserien.

Wie bei allen DTM-Veranstaltungen wird die Sicherheit auch in Düsseldorf groß geschrieben. Aus diesem Grund wurde in enger Abstimmung mit den städtischen Behörden, der sportAgentur Düsseldorf GmbH als Partner des ITR e.V. und dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) ein umfangreiches Sicherheitskonzept erarbeitet, in das auch die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren eingeflossen sind. Insgesamt werden 250 Stahlleitplanken-Elemente auf einer Länge von 1.500 Metern installiert. Zusätzlich werden 200 Meter Betonleitwand und 2,5 Kilometer Absperrgitter aufgebaut. Mehr als 200 Sicherheitskräfte unterstützen die Arbeit von Polizei, Feuerwehr und Sanitätsdienst, um jeglicher Gefahrensituation vorzubeugen.

Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt. 120 Mitarbeiter an insgesamt 12 Cateringstationen halten 80.000 Bratwürste, 10.000 Steaks und Schnitzel, 20.000 Brezeln, 15.000 Frikadellen, 8.000 Fleischspieße und zirka drei Tonnen Spezialitätengerichte für die Besucher bereit. 15 Kühlwagen sorgen dafür, dass die Ware frisch bleibt.

Weltweit werden die Bilder der DTM-Präsentation aus Düsseldorf in 175 Ländern zu sehen sein. Im Auftrag der DTM produziert das 80-köpfige Team der WIGE MEDIA AG die Fernsehbilder und setzt dafür ein Übertragungsfahrzeug, insgesamt 12 Kameras und zwei Kamerakräne ein.

Mit einer Gesamtleistung von 10.000 Watt sorgen 65 Lautsprecher für einen optimalen Sound auf der Veranstaltungsfläche. Visuell können die Besucher das Geschehen rund um die Strecke und auf der 170 qm großen Showbühne auf sieben Großbildwänden verfolgen. Insgesamt werden 14 Kilometer Stromkabel und 25 Kilometer Ton- und Videokabel verlegt.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH