Paul di Resta beendete den Testtag 30 Minuten vor allen anderen: auf Platz eins liegend landete er in den Reifenstapeln.

Am Nachmittag des dritten DTM-Testtags in Hockenheim schaffte es erstmals ein Mercedes-Pilot an die Spitze der Zeitenlisten. Paul di Resta setzte bei weiterhin trockenen Bedingungen und einer Rundenzeit von 1:33.378 Minuten die Bestmarke. Viel Grund zur Freude hatte der Schotte allerdings nicht - ein Unfall stoppte ihn vorzeitig.

Etwa eine halbe Stunde vor Feierabend beendete Di Resta den Testtag vorzeitig. Der Schotte schoss, wie Ralf Schumacher am Dienstag, in der Sachs-Kurve geradeaus und schlug in die Reifenstapel ein. Bei ihm war der Einschlag in die Streckenbegrenzung um einiges härter, sein Wagen wurde mit einer völlig zerstörten Front per Abschleppwagen zurück in die Boxengasse gebracht.

Als bester Audi-Fahrer reihte sich Mattias Ekström im A4-Testträger direkt hinter Di Resta auf der zweiten Position ein. Der Rückstand des Schweden war mit 0,046 Minuten alles andere als groß. Auch Oliver Jarvis konnte den Anschluss zur Spitze halten - der schnellste Mann des Vormittags war nach der Mittagspause mit einer Zeit von 1:33.438 Minuten nur unwesentlich langsamer unterwegs.

Mit Ausnahme von Mathias Lauda, der den letzten Platz belegte, lagen alle neun Fahrer innerhalb von nur einer Sekunde. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob das Kräfteverhältnis beim Auftaktrennen ähnlich sein wird. Am morgigen Donnerstag beendet die DTM ihre letzten Testfahrten vor dem ersten Lauf mit zwei weiteren Sessions.

Die Testzeiten des Nachmittags

1. Di Resta/GBR Mercedes C-Klasse 1:33.378 50
2. Ekström/SWE AUDI A4 1:33.424 65
3. Jarvis/GBR AUDI A4 1:33.438 45
4. Spengler/CAN Mercedes C-Klasse 1:33.655 68
5. Green/GBR Mercedes C-Klasse 1:33.666 63
6. Scheider/GER AUDI A4 1:33.892 48
7. Winkelhock/GER AUDI A4 1:33.926 50
8. Legge/GBR AUDI A4 1:34.101 46
9. Kristensen/DEN AUDI A4 1:34.317 61
10. Lauda/AUT Mercedes C-Klasse 1:34.681 66

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH