Tom Kristensen drehte im Warm-Up die schnellste Runde.

Das mit fünf Minuten Verspätung gestartete Warm-Up hat Audi für sich entschieden. Im letzten Test vor dem so wichtigen Finalrennen der Saison 2008 setzte der Däne Tom Kristensen in 1:33.081 Minuten die Bestzeit der 20-minütigen Session. Hinter ihm platzierte sich sein Markenkollege Mattias Ekström, der auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring nur eine Zehntelsekunde langsamer war. Timo Scheider drehte in der Mittagszeit insgesamt 13 Runden und wurde Dritter - ein Indiz dafür, dass der Motorenwechsel am Vortag ohne Probleme bewältigt wurde.

Anders als im Qualifying konnte Scheider seinen großen Konkurenten Paul di Resta hinter sich halten. Bei der schnellsten Zeit des Schotten stoppte die Uhr bei 1:33.288 Minuten - damit war er nur einen Hauch langsamer als der deutsche Audi-Pilot. Im Rennen kann Di Resta auf die Unterstützung seiner Kollegen hoffen - hinter ihm reihten sich die drei weiteren Mercedes-Neuwagen ein.

Überraschend belegte Christijan Albers in seinem zwei Jahre alten A4 den neunten Platz hinter den aktuellen Boliden. Auch Gary Paffett lässt mit dem zehnten Platz im Warm-Up eine gute Rennperformance vermuten. Bester Audi-Fahrer in einem 2007er-Fahrzeug wurde Mike Rockenfeller, der den elften Platz belegte.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH