Trainings-Weltmeister Timo Scheider sicherte sich im freien Training in Oschersleben die Bestzeit.

Zunächst die gute Nachricht: Erstmals an diesem Wochenende schafften es ein paar Sonnenstrahlen durch die, nicht mehr so dichte, Wolkendecke über der Motorsport Arena Oschersleben. Eine kräftige Brise sorgte beim freien Training der DTM trotzdem für kühle Luft- und Streckentemperaturen.

Da sich die Teams wenige Stunden vor dem Qualifying, um eine Abstimmung für eine schnelle Runde kümmerten, war es kein Wunder, dass die bisherige Bestzeit vom Freitag schnell unterboten wurde. Schon nach knapp 20 Minuten fuhr Mattias Ekström in seiner vierten Runde eine Zeit von 1:22.059 Minuten und setzte sich so an die Spitze des 19 Autos starken Feldes.

Bis zum Ablauf des Trainings sollte die Zeit des Schweden allerdings kein Bestand haben. Wie üblich sicherte sich der Trainings-Weltmeister Timo Scheider die Bestzeit. Im Vergleich zum Vortag konnte sich der 29-Jährige erneut verbessern - die Uhr blieb bei 1:21.591 Minuten stehen. Hinter Scheider und Ekström, der am Ende auch noch schneller wurde, schob sich ein Mercedes-Trio zwischen die schnellen Audi. Paul di Resta, Bruno Spengler und Jamie Green nahmen die Plätze drei bis fünf ein.

Die Mercedes-Jahreswagen scheinen sich auf dem engen Kurs in der Magdeburger Börde, mit dem von Gary Paffett erfahrenen fünf Kilo Ballast, noch schwerer zu tun als beim Saisonauftakt. Unter den ersten Zehn war keiner der ihren zu finden - bester Pilot in einer 07er-C-Klasse wurde Maro Engel auf Platz 13, direkt vor seinem Teamkollegen Ralf Schumacher.

Bis auf einige wenige Verbremser in der ersten Kurve gestaltete sich das Training absolut ereignislos. Nach den teilweise turbulenten Bedingungen dürfte sich der ein oder andere Fahrer aber sehr über die ruhige Stunde vor dem Zeittraining gefreut haben.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH