Mika Häkkinen hat genug vom Rennstress. Er will nur noch zum Vergnügen fahren.

Nach drei Jahren in der DTM war es für Mika Häkkinen Zeit, sich auf andere Aufgaben zu stürzen. Der Ex-Formel 1-Weltmeister stieg aus seinem Mercedes und will ab sofort nur noch zum Spaß in ein Renncockpit klettern. "Ich liebe das Fahren", sagte er der Autobild Motorsport. "Aber Rennen fahre ich nur noch zum Spaß."

Racing bleibt seine Leidenschaft, doch wenn er das nächste Mal in ein Rennauto steigt, brennt nicht mehr die Siegermentalität in ihm. "Ich bin immer interessiert, aber nur noch aus Freude und zum Vergnügen. Ich habe nicht die Idee, als Erster die Zielflagge sehen zu wollen."

Stattdessen wird er globales Marketing für seine Partner und Sponsoren betreiben. In die DTM-Fahrerlager kehrt er gerne und mit einem Lächeln zurück. "Doch letzten Endes musst du in der DTM zu 110 Prozent Einsatz bringen, um zu gewinnen", betont er. "Du musst alles andere aus deinem Kopf streichen. Und musst dich nur auf deine Karriere und dein Racing fokussieren." Einer der Rücktrittsgründe war, dass er dies nicht mehr wollte. Am Anfang seiner Karriere sei der Rennsport alles gewesen, aber im Laufe der Jahre habe er bemerkt, wie wichtig das Leben sei. "Im Rennsport lernst du, das Leben mehr zu respektieren. Weil die Dinge, die du erlebst, mental wirklich heftig sind."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH