Für den guten Zweck hat man immer etwas Geld übrig. Warum sollte man nicht für die C-Klasse von Gary Paffett bieten?

Der gute Zweck wird im Motorsport schon immer groß geschrieben. Das neuste Projekt stammt aus dem Hause Mercedes-Benz. Die Stuttgarter versteigern unter der Leitung des renommierten Auktionshauses Christie\'s den DTM-Boliden von Gary Paffett aus der Saison 2007. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Erlös dieser Versteigerung unsere Aktivitäten für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche weiter verstärken können", sagt Dr. Olaf Göttgens von Mercedes. "Im Rahmen der Laureus Sport for Good Foundation ermöglichen wir ihnen durch den Sport neue, ermutigende Lebensperspektiven." Laureus setzt sich in über 50 Projekten weltweit insbesondere im Kampf gegen Armut, Gewalt, Drogenmissbrauch, Diskriminierung und AIDS ein.

Auch Motorsportchef Norbert Haug freut sich über die Aktion mit dem Siegerauto von Oschersleben. " Wir alle bei Mercedes-Benz Motorsport sind sehr froh, mit der Versteigerung der C-Klasse einen weiteren, nennenswerten Beitrag zur Unterstützung der Laureus Sport for Good Foundation leisten zu können", so Haug.

Mit dem Erlös der Auktion würden wichtige Sportprojekte auf der ganzen Welt gefördert. Interessenten können sich bis zum 4. April bei Mercedes-Benz melden und einer Bieterkarte anfordern. Billig wird der Spaß aber in keinem Fall: Das Mindestgebot liegt bei 300.000 Euro, das laut Haug deutlich überboten werden soll: "Natürlich hoffen wir bei der Versteigerung auf eine deutlich über das Mindestgebot von 300.000 Euro hinausgehende Summe."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH