Tourenwagenfahrer aus Überzeugung, Hobby-Karateka, Pariser mit Leib und Seele: Gegenüber der adrivo Sportpresse steht Alexandre Prémat Rede und Antwort.

Hast du Kontakte in die GP2 und in die Formel 1?
Alexandre Prémat: Ich habe noch gute Kontakte in die GP2 - schließlich habe ich dort meine letzten beiden Jahre verbracht. Die GP2 war eine gute Schule. Mit Blick auf die Formel 1 habe ich keine Kontakte zu den Teams, wohl aber zu einigen Fahrern: Nico Rosberg kenne ich schon lange, auch mit Lewis Hamilton und Nelson Piquet jr. verstehe ich mich sehr gut. Aber die Formel 1 ist kein Ziel für mich.

Du lebst in Paris - brauchst du das Großstadtleben?
Alexandre Prémat: Ich liebe es, in großen Städten zu leben. Du kannst dort alles machen, worauf du gerade Lust hast - das ist mir sehr wichtig. Zudem ist Paris eine wunderschöne Stadt. Es gibt tolle Restaurants und viele Partys - einfach eine tolle Atmosphäre. Außerdem leben dort alle meine Freunde.

Bist du in Deutschland oder in Frankreich bekannter?
Alexandre Prémat: Ich glaube, eher in Frankreich. Ich habe sehr viele französische Fans, die mich unterstützen. Aber auch in Deutschland habe ich viele Fans. Ich arbeite gerne mit meinen Fans will ihnen nahe sein: Mit ihnen zu reden und Autogrammkarten zu unterschreiben, gehört für mich einfach dazu.

Was ist dein Ausgleich abseits der DTM?
Alexandre Prémat: Ich liebe Sport und betreibe verschiedene Sportarten. Ich spiele Golf, Tennis, Squash und mache auch Karate. Ein sehr guter Freund von mir ist darin Weltmeister, mit ihm trainiere ich häufig. Ich unternehme auch sehr gerne etwas mit meinen Freunden: Wir gehen ins Kino, machen Party oder gehen gelegentlich einfach etwas trinken oder essen.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH