Der Spitzenreiter wankt - sein Teamkollege könnte davon profitieren. Martin Tomczyk startet am Nürburgring von der Pole Position.

Der Regenpoker blieb aus: unter trockenen Bedingungen gingen die 20 DTM-Piloten auf Zeitenjagd. Die große Überraschung gab es schon in Session 2: der Meisterschaftsführende Mattias Ekström scheiterte an der Q3-Hürde und startet nur als Zehnter in das drittletzte DTM-Rennen am Sonntag. Für seine Verfolger Martin Tomczyk, Bruno Spengler und Bernd Schneider war damit schon in Session 3 die Jagdsaison eröffnet.

In den Schlusssekunden des 3. Qualifyings überschlugen sich die Ereignisse - an Martin Tomczyk kam jedoch keiner vorbei. Der Tabellenzweite tat damit seinen Teil, um am Sonntag aus dem Ausrutscher seines Teamkollegen Mattias Ekström Profit zu ziehen. Die Audi-Herrlichkeit komplettierten Timo Scheider und Tom Kristensen auf den Plätzen 2 und 3. Damit stehen drei der vier 2007er Werksaudi an der Spitze des Starterfeldes - nur der Spitzenreiter steht als 10. weit hinter seinen Kollegen und Konkurrenten.

Drei Audi haben es in die Top-8 geschafft, alle drei stehen vorne. Bester Mercedes-Pilot ist Bruno Spengler auf Platz 4. Er setzte sich gegen Bernd Schneider und Jamie Green durch. Mika Häkkinen wurde hinter Paul Di Resta nur Achter.

Bereits in der ersten Session hieß es Abschied nehmen von Christian Abt, der seinen letzten Auftritt als DTM-Pilot am Nürburgring absolviert. Neben Abt schieden auch die beiden Rosberg-Piloten Mike Rockenfeller und Lucas Luhr, die zwei Futurecom TME-Fahrer Markus Winkelhock und Vanina Icks sowie der Mercedes von Alex Margaritis aus. Eine Runde weiter kamen Daniel La Rosa, Gary Paffett, Alex Premat, Susie Stoddart, Mathias Lauda und eben jener Mattias Ekström. Er wird jetzt für den Rennsonntag auf das berüchtigte Eifelwetter setzen.

Das Qualifying im Überblick

1. Session
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: Abt, Winkelhock, Rockenfeller, Margaritis, Luhr, Ickx
Top-5: Tomczyk, Spengler, Di Resta, Scheider, Ekström
2. Session
Zwischenfälle: keine
ausgeschieden: La Rosa, Ekström, Paffett, Premat, Stoddart, Lauda
Top-5: Scheider, Spengler, Schneider, Tomczyk, Kristensen
3. Session
Zwischenfälle: keine
Top-5: Tomczyk, Scheider, Kristensen, Spengler, Schneider

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH