Am Samstag stieg das große JuniorRacing Finale - der Gewinner heißt: Michael Wiesner.

Michael Wiesner heißt der Kart-Sieger des 1. JuniorRacing-Nachwuchswettbewerbs von Bridgestone und First Stop, der am Wochenende in Mannheim ausgetragen wurde. Der Dreizehnjährige aus Pfalzgrafenweiler (Baden-Württemberg) fuhr in einem souveränen Start-Ziel-Sieg nach 37 Runden aufs Siegertreppchen. Mit dem Ziel "ich möchte gewinnen" war der Realschüler und leidenschaftliche Fußballer mit seinen Eltern ins Planet Kart Indoor Kartcenter gekommen.

Der Sieger fährt nun in der kommenden Rennsaison 2008 in einer offiziellen Meisterschafts-Kartserie des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB), gesponsert von den Reifenexperten Bridgestone/First Stop. Zum Finalrennen um den Nachwuchsförderpreis waren 20 Nachwuchs-Talente im Alter von 12 bis 15 Jahren aus ganz Deutschland angereist.

In verschiedenen Qualifyings- und Platzierungs-Rennen konnten sich schließlich 12 Teilnehmer fürs Finale qualifizieren. Das junge Renn-Talent Wiesner, fuhr von Anfang an ein taktisch kluges Rennen, das von zahlreichen fairen Fahrattacken und Überholmanövern geprägt war. Dies bescheinigte auch Sven Heidfeld, Presenter der JuniorRacing-Tour und Bruder von Formel 1-Star Nick Heidfeld. Heidfeld überreichte den Gewinnerpokal sowie entsprechende Urkunden an die nächstplatzierten Racing-Talente. "Je früher man im Kart lernt", so Heidfeld, "umso fokussierter kann man an sich persönlich arbeiten". Sportmoderator Heidfeld gab dem Sieger einen Tipp mit auf den Weg: "Wichtig ist immer, dass der Spaß am Motorsport im Vordergrund steht".

IAA-Präsentation

Die JuniorRacing-Nachwuchsförderung fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Mit dieser bundesweiten Aktion unterstreichen die Reifenexperten Bridgestone und First Stop ihr regelmäßiges Engagement im Motorsport. Der Sieger Michael Wiesner wird offiziell am 14. September auf der IAA-Messe in Frankfurt dem Publikum als Nachwuchs-Talent vorgestellt. Dort wird er dann zum ersten Mal Platz nehmen in einem Formel-1-Boliden auf dem Bridgestone-/First Stop-Messestand.

Auf die nächsten beiden Plätze fuhren Dennis Wüsthoff, Heiligenhaus/ Nordrhein-Westfalen, mit 26,130 Sekunden sowie Christian Hasenkamp, Witten/Nordrhein-Westfalen, mit 26,800 Sekunden Rückstand zum Sieger.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH