So richtig fassen konnte es Alexandros Margaritis nach dem Qualifying nicht. Schlechtester Mercedes-Pilot im Qualifying zu sein, hatte er sich auf keinen Fall vorgestellt. So war es verständlich, dass Startplatz 18 eine bittere Enttäuschung für den Deutsch-Griechen war. Nur Lucas Luhr und Vanina Ickx waren langsamer, auf die Spitze fehlte eine glatte Sekunde. "Es war sehr rutschig, meine neuen Reifen haben nicht gearbeitet und ich hatte keinen Grip", bilanzierte Margaritis. Fazit: "Daraus resultierte die schlechte Zeit."

Da auch der zweite Reifensatz nicht funktionieren wollte, konnte sich der Bonner im zweiten Anlauf nicht verbessern. "Bei den anderen Fahrern muss es viel besser gewesen sein, sonst wären sie nicht so deutlich vor mir", rätselte der 22-jährige. Im Rennen kann es nur noch besser laufen. Vielleicht hilft ihm ja das allseits bekannte Eifel-Wetter. An mangelnder Erfahrung sollte es nicht scheitern: "Ich habe schon einige Rennen, in denen ich von Platz 15, 16 oder 17 starten musste, in den Punkten beendet" - mal sehen, ob Margaritis es auch von Startposition 18 schafft.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH