Große Hoffnungen hat Christian Abt in das Rennen am Nürburgring gesetzt, doch der Kemptener wurde schwer enttäuscht. Der Team Phoenix Pilot kreiste nach seiner guten Leistung in Zandvoort im hinteren Mittelfeld umher und fuhr auf den gleichen Platz, den er sich schon im Qualifying ergattert hatte.

"Ich stand gestern auf P15 und bin auch heute auf diesem Platz ins Ziel gekommen", sagte Abt. "Das ist zwar nicht das, was ich mir vorgestellt hatte an diesem Wochenende, aber die Probleme an der Hinterachse ließen keine bessere Platzierung zu. Wir haben nicht herausgefunden, wo sie herkamen und konnten sie somit auch nicht lösen. Wir werden das jetzt in Ruhe analysieren und ausarbeiten. Dann sehen wir weiter."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH