Drei Audi an der Spitze und ausgerechnet der Meisterschaftsführende ist ausgeschieden in Session 2. Was war los bei Mattias Ekström? "In der ersten Session hatten wir noch zu viel Untersteuern, dann haben wir am Auto etwas geändert. Das war allerdings ein Fehler", gestand Ekström der adrivo Sportpresse. "Noch immer gab es zu viel Untersteuern."

Die Ausgangslage für das Rennen könnte also besser sein. Denn vor Ekström stehen sechs Mercedes, Schützenhilfe braucht er keine zu erwarten. "Ich erwarte keine Blockaden", glaubt er an fairen Sportsgeist. "Ich glaube, dass uns die Mercedes sehr hart bekämpfen werden, aber auch sie wollen nach vorne aufs Podest und nicht um die Plätze vier bis zehn fahren." Seine bisherigen Erfahrungen im Mittelfeld geben ihm jedenfalls Anlass zur Zuversicht. "Ich bin froh, dass Alex Prémat hinter mir steht." So hat er wenigstens etwas Rückendeckung, wenn schon vor ihm niemand freiwillig Platz machen wird. Auf Hilfe von oben hofft er nicht. "Ob Regen oder Trocken - Hauptsache das Wetter bleibt konstant."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH