Auf ein starkes Qualifying folgt ein enttäuschendes Rennen, auf ein enttäuschendes Qualifying ein starkes Rennen: Punktepotenzial machte Mathias Lauda in dieser Saison berechtigterweise schon oft aus - wirklich zusammenpassen wollte es am Ende allerdings selten. Beim Versuch, in Zandvoort den zweiten Punkterang seiner Karriere zu erobern, gelang die Abstimmungsarbeit heute nur bedingt:

"Ich bin einfach zu langsam", gesteht Lauda uns gegenüber, glaubt jedoch, den Grund zu kennen: "Der erste Sektor gelingt mir sehr gut, aber in den Kurven danach verliere ich sieben Zehntel. Aber ich weiß, wo die Fehler liegen und kann sie hoffentlich bis morgen ausmerzen." Ebenso wie der Mücke-Pilot muss auch Alexandros Margaritis im Persson-Mercedes auf den morgigen Vormittag setzen: "Mir fehlt noch eine Sekunde. Aber ich denke, dass ich die auf die Distanz wieder aufholen kann."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH