Der aktuellen Mercedes C-Klasse könnte eine neue Karriere bevorstehen. Mit Bravour beweis Bruno Spengler heute die Qualitäten seines Dienstwagens als Baufahrzeug: So machte der Kanadier während des zweiten Tests zunächst einen ersten Ausflug ins Kiesbett, lud auf, und entledigte sich wenig später auf der Strecke einer ganzen Schubkarrenladung an Kies. "Ich bin einfach über meinen eigenen Kies gefahren und geriet ein zweites Mal neben die Strecke", schildert Spengler gegenüber der adrivo Sportpresse die Folgen.

Provoziert sah der HWA-Pilot seinen Fauxpas durch die widrigen Streckenbedingungen: "Der Wind bringt unheimlich viel Sand auf die Strecke, insbesondere in der ersten Kurve. Doch das kann sich von Runde zu Runde ändern. Ich hatte am selben Punkt wie auf der vorherigen Runde gebremst, und trotzdem bin ich abgeflogen." Ansonsten hatte Spengler allerdings keinen Grund zu klagen. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag präsentierte er sich als schnellster Mercedes-Neuwagenpilot: "Für mich war es ein erfreulicher Tag - die Long Runs waren ziemlich gut."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH