Leicht enttäuscht hatte sich Mike Rockenfeller gestern darüber gezeigt, in der dritten Qualifying-Session nicht über Platz acht hinausgekommen zu sein. Nach Untersuchung seines A4 DTM durch die Technischen Kommissare stellte sich heraus: Mehr als Platz acht wären für den Rosberg-Piloten nur vergebene Mühen gewesen.

Nachdem an seinem Dienstwagen - lediglich für Session 3 - eine geringere als die vorgeschriebene minimale Bodenfreiheit von 50 Millimetern festgestellt worden war, zogen die Sportkommissare die Konsequenzen: Sämtliche Rundenzeiten aus der dritten Qualifikationssession werden Rockenfeller aberkannt. Damit startet Mike Rockenfeller heute von Startplatz acht...

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH