Die unerwartete Niederlage in Mugello hat ihre Spuren hinterlassen: Zwar war die Freude bei Audi über die erneute Fünffach-Pole auch heute groß - doch die Skepsis ist gewachsen. "Wie man in Mugello gesehen hat, kann man nichts erzwingen. Auch die Wetterverhältnisse können immer einen Strick durch die Rechnung machen", dämpft Abt-Teamchef Hans-Jürgen Abt im Gespräch mit uns den allgemeinen Optimismus.

Zwar gewährt der Audi-Kommandostand allen vier Abt-Audi-Piloten für morgen freie Fahrt. Allerdings liegt der Fokus für Abt klar auf Mattias Ekströms Ergebnis. "Unter Teamkollegen wird immer aufgepasst, dass es keine allzu gefährlichen Attacken gibt. Sie alle werden ihr Rennen fahren und versuchen, das restliche Feld zu distanzieren. Die Performance des Autos reicht dazu", kündigt der Allgäuer an, "aber wichtig ist, dass möglichst viele Punkte für Mattias Ekström herausspringen."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH