Nachdem Audi die letzten Tage klar dominiert hat, sicherte sich Gary Paffett das morgendliche Warm Up. Mathias Ekström ist schnellster Audi auf Platz zwei.

Zum ersten Mal am diesem Wochenende kein Audi auf Platz eins. Gary Paffett war mit einer Rundenzeit von 1:48.330 Minuten auf feuchter Strecke der Schnellste. Der Zweitschnellste Mann sitzt allerdings wieder in einem Audi. Der Meisterschatfsführende Mathias Ektröm konnte sich in den letzten Minuten noch zwischen den Briten und Alexandros Margaritis setzen. Margaritis, der mit seiner Qualiying-Performance nicht zufrieden war, fand sich heute ganz vorne. Auf Platz vier liegt Alexandre Prémat, der seine gestrige Leistung bestätigt.

Schnellster aktueller Mercedes ist Mika Häkkinen auf der fünften Position vor seinem Teamkollegen Jamie Green und dem 2005er-Piloten Paul Di Resta. Martin Tomczyk eroberte kurz vor Schluss nach den achten Platz vor Bruno Spengler und Bernd Schneider. Tom Kristensen, der sich voll den in den Dienst von Mathias Ekström und MArtin Tomcyk stellt, liegt auf Platz elf. Gefolgt von seinem Markenkollegen Mike Rockenfeller, Timo Scheider, Chrsitian Abt und Lucas Luhr.

Doch beinahe hätten sich drei Mercedes bereits im Warm Up ausgeschaltet. Susie Stoddart war zu weit nach außen an die Refenstapel gekommen. Mika Häkkinen musste bremsen und drehte sich. Am Ende wäre beinahe noch Alexandros Margaritis im Fahrzeug des Finnen gelandet.

Nachdem in den letzten Tagen die Strecke trockengeblieben ist, hatten die Fahrer und Teams heute früh die Möglichkeit ihr Regen-Setup zu testen. Schließlich sind die Wetterprognosen für das heutige Rennen nicht wirklich eindeutig. Sollte man aber den Zeiten des Warm Up trauen können, hätten die Mercedes im Regen den Speed die Audi-festspiele mal wieder zu sören.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH