Auch in Mugello wartete Jamie Green vergeblich auf die erste Pole Position der Saison - und präsentierte sich dennoch überzeugend. Im Gegensatz zu Bernd Schneider und Mika Häkkinen schaffte es der Brite trotz der mäßigen Performance seines HWA-Mercedes in die letzte Qualifying-Session: "Ich bin zweitbester Mercedes-Pilot, aber leider hat das nur zu Platz sieben gereicht. Ich habe getan, was ich konnte. Selbst kann ich mir keine Vorwürfe machen, denn ich bin absolut am Limit gefahren", zeigt sich Green im Gespräch mit uns zufrieden mit seiner Leistung.

Mit Blick auf das morgige Rennen sieht der HWA-Pilot einem der Fortsetzung seines Aufwärtstrends entgegen. "Wir haben noch einige Arbeit zu erledigen. Aber meine Longruns am Freitag waren in Ordnung. Hoffentlich bleibt das auch morgen so", schildert Green seine Erwartungen - und präsentiert sich trotz der Übermacht der Ingolstädter angriffslustig: "Es wäre schön, es auf Podium zu schaffen..."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH