Platz elf im Qualifying, Platz elf im Rennen: Was wie das Ergebnis eines ereignislosen Rennverlaufs aussieht, stellte sich für Bernd Schneider vollkommen anders dar. Beherzt hatte der Saarländer mit einem guten Start seine Aufholjagd begonnen, um nur wenige Meter später einen großen Rückschlag zu erleben. "Timo Scheider ist mir am Start vor der dritten Kurve volle Kanne ins Auto gefahren, damit war das Rennen eigentlich schon vorbei", erklärt der DTM-Champion gegenüber der adrivo Sportpresse sein anschließend eher farbloses Rennen.

Ein missglückter zweiter Boxenstopp während der Safety-Car-Phase tat da aus Sicht Schneiders bereits nichts mehr zur Sache: "Wenn der Boxenstopp perfekt funktioniert hätte, wäre das Resultat nicht besser gewesen." Das Resultat war für Bernd Schneider ein ungewohntes: Bis Mugello war der HWA-Routinier zuletzt 16-mal in Folge in den Punkten gelandet...

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH