Schon am Vormittag endete für Susie Stoddart das Qualifying, bevor es überhaupt begonnen hatte. Im freien Training grub die Schottin ihren 2005er-Mercedes im Kiesbett ein - und brachte sich um wertvolle Testzeit. "Im freien Training ist mir ein großer Fehler passiert, weshalb ich keine Chance mehr hatte, das Setup noch zu ändern", erklärt Stoddart uns gegenüber die Wurzel allen Qualifying-Übels, das sie bei der Fahrt auf Platz 18 wiefolgt erlebte: "Das Untersteuern war ein großes Problem; daran konnte ich nichts mehr ändern. Auch der zweite Reifensatz war schlecht."

Nachdem die Mücke-Pilotin in dieser Saison zum nunmehr vierten Mal am Einzug in die zweite Session des Zeitfahrens scheiterte, erwartet sie auch am Sonntag keine einfache Dienstfahrt. "Ein Longrun mit nur einem Reifensatz ist sehr schwierig", spielt Stoddart auf die allgegenwärtige Pneu-Problematik an, "aber das muss ich meistern, um noch ein gutes Rennen hinzulegen..."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH