Gemeinsam mit Ferrari will ITR-Chef Hans Werner Aufrecht beim kommenden DTM-Wochenende in Mugello die Tifosi an die Strecke locken.

Nicht nur angesichts der Zahlen von 141.000 Zuschauern am Nürnberger Rennwochenende sah ITR-Chef Hans Werner Aufrecht seine Erwartungen an den fünften Saisonlauf mindestens erfüllt. "Wir haben fast wie üblich ein tolles Rennwochenende in Nürnberg erlebt. Der Sport, den die Herrschaften heute geboten haben, war vom Feinsten. Ich bin mehr als zufrieden", resümierte Aufrecht - im Bewusstsein, dass es in drei Wochen weit weniger einfach wird, die Fanmassen auf die Tribünen zu locken.

Nachdem die beiden DTM-Läufe im italienischen Adria 2003 und 2004 eine eher mäßige Resonanz erneten, will es Aufrecht beim kommenden Rennen auf der Ferrari-Hausstrecke Mugello besser machen. "Italien ist sicherlich ein schweres Pflaster für den Tourenwagensport. Bei den Italienern herscht Ferrari, Ferrari, Ferrari", gesteht der ITR-Chef, kündigt jedoch im Gespräch mit der adrivo Sportpresse an: "Deshalb werden wir das Wochenende gemeinsam mit Ferrari veranstalten."

Laut Aufrecht sollen in Mugello neben Audi A4 und Mercedes C-Klasse mit zwei Formel-1-Ferrari sowie den Boliden der Ferrari Challenge auch jene Boliden zum Einsatz kommen, die insbesondere die Herzen der Tifosi höher schlagen lassen: "Wir haben eine sehr gute Kooperation, und deshalb bin ich sehr hoffnungsfroh, dass es auch mit Blick auf die Zuschauerzahlen funktioniert."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH