Von den Diskussionen um seinen knappen Rotlichtverstoß an der Boxenausfahrt lässt sich Bruno Spengler nicht irritieren. Der Kanadier zeigt sich erfreut darüber, dass sich DTM-Geschichte wiederholt: Schon 2006 hatte Spengler auf dem Norisring seinen ersten Saisonsieg gefeiert, um fortan ins Titelrennen einzugreifen. "Ich bin sehr zufrieden. Die Strategie war perfekt, die Boxenstopps waren schnell, und ich hatte stets freie Fahrt. Unsere neue C-Klasse war wieder enorm schnell unterwegs", zeigt sich der bisherige Pechvogel der Saison gegenüber der adrivo Sportpresse begeistert.

Beim Blick auf die Meisterschaftstabelle hellt sich die Laune des HWA-Piloten, der einen Satz von Gesamtplatz acht auf Rang vier vollbracht hat hat, weiter auf: "Umso mehr freut mich der Sieg, weil ich nun wieder ein Wort um den Titel mitreden kann. Ich bin nur noch 8,5 Punkte hinter Bernd Schneider - jetzt ist alles möglich."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH