Unerwartete Konkurrenz, unschöne Manöver und erneut die Pole Position - so fasst Norbert Haug das Qualifying zusammen.

Zweites Rennen, zweite Pole Position. Nach Bruno Spengler steht diesmal Mika Häkkinen auf dem ersten Startplatz. "Das war eine tolle Leistung von Mika", lobte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Er hat die beste Rundenzeit des ganzen Wochenendes gefahren - inklusive der Tests. Das war eine gute Steigerung." Insgesamt sind 5 Mercedes und 5 Audi unter den ersten Zehn. "Es ist also alles bunt gemischt." Mit den Plätzen 1, 3 und 5 sieht Haug aber eine gute Ausgangsposition für seine Truppe.

Nur Bernd Schneider kam erneut nicht ins dritte Qualifyingsegment. "Das Blockieren war sicher nicht fair", klagte Haug gegenüber der adrivo Sportpresse. "Aber wie heißt es so schön? Man begegnet sich ja immer mehrmals im Rennen..."

Für das Rennen hat Haug eine klare Strategie: "Starten, losfahren und gewinnen." Überraschende Konkurrenz bekommt Mercedes von Mike Rockenfeller, der seinen Vorjahres-Audi in die erste Reihe stellte. "Das ist eine ganz tolle Leistung", lobte Haug auch ihn. "Die Zeit muss man erst einmal fahren und sie ist gar nicht so weit weg von der Pole Position. Vor dieser Leistung kann man nur den Hut ziehen."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH