Mika Häkkinen schob sich wieder in allerletzter Sekunde auf die ersten Position und führt damit ein Mercedes Sextett an. Bester Audi-Pilot ist Kirstensen auf 7.

Auch im Warm Up behielt Mercedes die Nase vorne. In letzter Sekunde setzte sich Mika Häkkinen mit einer Zeit von 48,770 Sekunde auf den ersten Platz. Fünf Minuten zuvor hatte Paul Di Resta den ersten Platz übernommen. Der Schotte war mit seiner gestrigen Quali-Leistung nicht zufrieden und freut sich über das trockene Wetter. Überraschender Dritter wurde Alexandros Margaritis. Die Beiden hatten Bernd Schneider von der Spitze verdrängt, der am Ende auf Platz vier landete. Auch die Plätze fünf und sechs gingen mit Bruno Spengler und Gary Paffett an die Stuttgarter.

Bester Audi-Pilot wurde Rückkehrer Tom Kristensen, der sich jetzt voll in den Dienst der Mannschaft stellt. Direkt hinter ihm Timo Scheider auf Platz acht. Die Top zehn beschließen wieder zwei Mercedes mit Mathias Lauda und Daniel La Rosa. Die restlichen aktuellen Audi-Boliden mit Mattias Ekström und Martin Tomczyk finden sich auf Platz elf und 14 wieder. Einziger Mercedes-Ausreißer ist Jamie Green, der nur auf der 17. Position landete

Nachdem die Fahrer in den letzten Tagen mittelmäßiges Wetter über sich hat ergehen lassen müssen, durften sie sich am Sonntagmorgen über blauen Himmel freuen. Das bedeutet aber für alle wieder neue Bedingungen, denn die Asphalt-Temperaturen waren dieses Wochenende noch nie so hoch. So starteten die Fahrer auch schnell in die Longruns, nach dem sie ihre Reifen angefahren hatten. Da hieß es Daten sammeln, Daten sammeln, Daten sammeln, um die passende Einstellung für das Rennen zu finden

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH