Die Stimmung der Audi-Truppe erreichte bereits wenige Sekunden nach Beginn des Rennens ihren Tiefpunkt. Schon in der ersten Kurve sorgte Susie Stoddart für einen übergroßen Wermutstropfen, der erst mit Mattias Ekströms Podestplatz ein wenig in den Hintergrund geriet. "Mattias\' dritter Platz ist angesichts seines Startplatzes sicherlich eine gute Position, für Martin wäre jedoch ein ähnlich gutes Rennen möglich gewesen. Er ist in der ersten Kurve aus dem Rennen gerissen worden, was umso trauriger ist, weil er in der Meisterschaft ganz vorne war", teilt Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich im Gespräch mit uns die Enttäuschung Martin Tomczyks, der nach kurzen Reparaturversuchen seinen A4 DTM in den Boxen abstellte.

Mit Blick auf die Meisterschaft ist die Audi-Doppelführung so bereits nach zwei Wochen wieder Geschichte. "Die Meisterschaft ist zwar noch nicht verloren", versucht Ullrich, die Zuversicht nicht zu verlieren, "aber es gibt nun einige Jungs, die um die 20 Punkte herum liegen - das garantiert eine spannende Meisterschaft." Eine heute aus Audi-Sicht eher ungewollte Spannung...

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH