Team:Mercedes AMG (seit 2013)
Startnummer:44
Herkunft: Großbritannien
Geburtsdatum:7. Januar 1985
Geburtsort:Hertfordshire (Großbritannien)
Wohnort:Monte Carlo (Monaco)
Größe:1,74 m
Gewicht:66 kg
Familie:ledig
F1-Debüt:Australien 2007
Erster GP-Sieg:GP Kanada 2007
Größte Erfolge:Weltmeister 2008, WM-Zweiter 2007
Bisherige Teams:McLaren Mercedes (2007-2012)
Homepage:http://www.lewishamilton.com
Twitter:http://dpaq.de/6yba4
Facebook:http://dpaq.de/YOWdz

STÄRKEN


Lewis Hamilton ist unbestritten einer der besten Fahrer im Feld. Gerade wenn es um die reine Grundschnelligkeit geht, macht ihm keiner was vor. Daher gehört besonders das Qualifying zu seinen Stärken. Auf nur einer Runde ist der Weltmeister von 2008 eigentlich der Schnellste. Hamilton bewegt sein Auto immer am Limit. Im Fahrerlager gilt der Brite als extrem aggressiver und fokussierter Fahrer. Der Ex-Weltmeister ist er mit keinem anderem Resultat außer einem Sieg zufrieden.

SCHWÄCHEN


Gerade in dieser Saison kommt es darauf an, taktisch gut kalkuliert zu fahren: Da heißt es Reifen aber vor allem Sprit sparen - das ist nicht gerade Hamiltons Ding. Im Gegenteil: Er beansprucht das Auto ziemlich stark. Er treibt zwar den Boliden an seine Grenzen, aber nicht gerade ressourcenschonend. Zudem gilt Hamilton als emotional, was sich auf der Strecke auch negativ auswirken kann.

BOXENGEFLÜSTER


Hamilton liebt das Rampenlicht. Seine langjährige On-Off-Beziehung zu Pop-Star Nicole Scherzinger brachte ihn regelmäßig auch abseits der Piste in die Schlagzeilen. Im Gegensatz zu Weltmeister Sebastian Vettel lässt er viele Einblicke in sein Privatleben via Facebook und Twitter zu. So sehen Hamiltons Fans, dass ihn seine beiden Bulldoggen Roscoe und Coco fast überallhin begleiten. Pikant: In Monaco ist Hamilton quasi der Nachbar von seinem Teamkollegen Nico Rosberg.

PROGNOSE


Fahrerisch muss sich Hamilton sicher nicht hinter Vettel verstecken. Mit Mercedes hat der Brite nach den Testeindrücken vor der Saison einen Rennwagen mit WM-Potenzial - in Rosberg aber auch einen harten Rivalen im eigenen Team. Wenn er die Geschwindigkeit von der Qualifikation ins Rennen übernehmen kann, wird Hamilton schwer zu schlagen sein. Allerdings könnte auf die Distanz hinweg wegen der nun wichtigen Spriteinteilung Rosberg ein Stück die Nase vorn haben.

(Stand: März 2014)