Fahrer / Startnr:Adrian Sutil (Deutschland) / 99

Esteban Gutierrez (Mexiko) / 21
Testfahrer:Giedo van der Garde (Niederlande)

Sergej Sirotkin (Russland)
TeamchefMonisha Kaltenborn
Chefdesigner:Eric Gandelin
Hauptquartier:Hinwil (Schweiz)
Bolide:Sauber C 33
Motorausrüster:Ferrari V6
F 1 Debüt:1993 Südafrika
Saison 2013:7. der Konstrukteurs-WM
Homepage:http://www.sauberf1team.com/
Twitter:http://dpaq.de/SWnrl
Facebook:http://dpaq.de/2Gu4B

BOLIDE


Das C im Namen jedes Sauber-Rennwagens steht für den Vornamen der Frau von Teamgründer Peter Sauber, Christiane. Der neue C33 mit Ferrari-Motor fällt wie die meisten Renner der Konkurrenz durch die weit nach unten gezogene Nase auf. Im Gegensatz zum Vorgänger-Modell wurden zudem die Kühllufteinlässe bei dem Anthrazit lackierten Wagen etwas größer. Für Teamchefin Monisha Kaltenborn steht angesichts der Technikreform fest: "Klar ist, dass der Zuverlässigkeit insbesondere zu Beginn der Saison eine ganz besondere Bedeutung zukommt."

SAISONZIEL


Nach Platz sechs 2012 in der Konstrukteurs-WM folgte 2013 die Ernüchterung: Nur Rang sieben und zu dem wirtschaftliche Schwierigkeiten. Zwischenzeitlich drohte sogar ein Bankrott oder gar der Verkauf des Rennstalls. Dank Sponsoren-Gelder aus Russland und Mexiko konnte der Verbleib in der Formel 1 gesichert werden. In diesem Jahr will und muss Sauber wieder für mehr sportliche Schlagzeilen sorgen.

PROGNOSE


Das Team von Monisha Kaltenborn, der einzigen Chefin in der Männerwelt Formel 1, geht wie viele Teams wegen der zahlreichen Reformen in eine ungewiss Saison. Den siebten Platz in der Konstrukteurswertung sollte der Schweizer Traditionsrennstall verteidigen können. Vielleicht geht es aber auch für Sauber noch ein Stückchen höher hinaus.

(Stand: März 2014)