Fahrer / Startnr:Pastor Maldonado (Venezuela) / 13

Romain Grosjean (Schweiz) / 8
Teamchef:Federico Gastaldi
Technischer Direktor:Nick Chester
Hauptquartier:Enstone (Großbritannien)
Bolide:E23
Motorausrüster:Mercedes-Benz PU106B Hybrid
F1 Debüt:1981 Italien*
Größte Erfolge:Konstrukteurs-Weltmeister: 2005, 2006

Fahrer-Weltmeister: 2005, 2006
Saison 2014:8. der Konstrukteurs-WM
Homepage:www.lotusf1team.com
Twitter:http://dpaq.de/C0kO2

BOLIDE


Das Projekt "asymmetrische Nasenkonstruktion" von 2014 ist Geschichte. Mit der eigenwilligen Idee einer zweigeteilten Frontpartie fiel man im Teamranking von vier auf acht zurück. 2015 vertraut man wieder einem deutlich konservativeren Konzept. Und einem Mercedes-Motor. Mit dem Vorgänger von Renault gab es zuletzt einige Performance-Probleme.

SAISONZIEL


Finanziell war Lotus nah dran am Crash. Doch anscheinend hat das Team um Miteigentümer und Präsident Gérard Lopez seine Ausgaben jetzt besser im Griff. Mit letztlich hervorragenden Tests mit schnellen Rundenzeiten scheint Lotus auch sportlich wieder Gas zu geben. Zudem vertraut das ehemalige Weltmeisterteam in Carmen Jordá auch auf eine Testpilotin. Damit bekommt die Formel 1 weiteren weiblichen Zuwachs.

PROGNOSE


Der Weg in den finanziellen K.o. konnte mit Ach und Krach vermieden werden, jetzt kann es mit verändertem Konzept weiter gehen. Maldonado und Grosjean sind nicht die schillernsten Namen, aber deutlich mehr als nur Piloten, die viel Geld mitbringen. 2015 wird Lotus sogar ein Geheimtipp gehandelt, der Schwächephasen der Platzhirsche ausnutzen könnte.

*Quelle: Formula 1

(Stand: März 2015)